GmbH Strafrecht

Die GmbH ist die am häufigsten vorkommende Gesellschaftsform in der Bundesrepublik Deutschland. Aufrund des in der deutschen Rechtsordnung anzuwendenden Schuldprinzips kann sich die GmbH nicht strafbar machen. Eine Sanktionierung der GmbH ist allerdings wegen Ordnungswidrigkeitenverstößen möglich. Strafbar können sich jedoch die die Gesellschaft vertretenen natürlichen Personen, die Geschäftsführer, machen. § 14 StGB dehnt insofern den Anwendungsbereich der Straftatbestände, die sich an einen bestimmten Normadressaten richten, auf die stellvertretend für diesen Normadressaten handelnden (natürlichen) Personen aus. Dies kann insbesondere unter haftungsrechtlichen Gesichtspunkten zu gravierenden Folgen für die handelnden (natürlichen) Personen führen, da die meisten Strafvorschriften Schutzgesetze im Sinne des § 823 II BGB sind und somit der Durchgriff auf das Vermögen des Geschäftsführers ermöglicht wird.

 

Die zahlreichen Straf- und Ordnungswidrigkeitsvorschriften verteilen sich unter anderem über das GmbHG, das HGB und die InsO. Einige Straftatbestände sind direkt im StGB geregelt.

 

Grundsätzlich finden die Straf- und Ordnungswidrigkeitenvorschriften, die die GmbH als Normadressaten ausweisen, auch auf die UG Anwendung. Ausnahmen bestehen lediglich dort, wo unter logischen Gesichtspunkten die Anwendung der Vorschriften keinen Sinn ergeben, beispielsweise bei § 84 GmbHG.